Schulbrücke Europa

Am Donnerstag, den 17.10.2019, sind sechs Schüler der elften Klasse nach Weimar geflogen, um an dem Seminar “Schulbrücke Europa” teilzunehmen. Bei dem Projekt geht es um die Geschichte Europas und dessen Transformation. Man beschäftigte sich mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft Europas. Sechs Schulen aus Europa haben daran teilgenommen. Die Schüler kamen aus der Slowakei, aus Polen, Rudolstadt, Südtirol, Flensburg und wir aus Stockholm.  Die Seminarsprache war Deutsch – für einige Teilnehmer die Muttersprache, andere lernen Deutsch erst seit ein paar Jahren in der Schule. Daher konnten wir, wenn etwas nicht verstanden wurde, uns oftmals gegenseitig helfen. Frithjof Reinhardt hat das Seminar geleitet und hielt auch eine Vorlesung über die Entwicklung Europas, welche mit dem Urknall begann.

Des Weiteren haben die Schüler in dieser Woche viele Präsentationen über unterschiedliche Themen gehalten, die in Europa relevant sind, wie zum Bespiel Menschenrechte, Bildung, Ökologie, Ökonomie, Werte und Demokratie. Es wurde darauf geachtet, dass die Mitglieder in einer Gruppe aus unterschiedlichen Ländern kamen. Neben der ganzen Arbeit gab es jedoch auch etwas Freizeit, in der man Weimar erkunden konnte. Einen Tag lang waren wir alle in Erfurt. Wer wollte, konnte am letzten Tag in das Konzentrationslager Buchenwald fahren. Am Freitag, den 25.10.2019, sind alle Schüler wieder abgereist zurück in ihre unterschiedlichen Länder.

Die Schulbrücke war ein sehr schönes und lehrreiches Projekt, bei dem viele neue Freundschaften entstanden sind. Hoffentlich kann unsere Schule in den nächsten Jahren weiterhin daran teilnehmen.

Malin Stauske, Klasse 11B