„Freundschaft und Zusammenhalt” – Vorlesetag an der Grundschule

Am 19. November 2021 fand der Bundesweite Vorlesetag bereits zum 18. Mal in Deutschland statt. In diesem Jahr stand der Aktionstag unter dem Motto „Freundschaft und Zusammenhalt“.

Gerade in Pandemiezeiten haben viele gemerkt, wie wichtig Freunde sind und wie schwer es war, auf persönliche Kontakte zu verzichten. Vor allem Kinder litten sehr darunter, dass sie ihre Freunde nicht treffen konnten und auf gemeinsame Erlebnisse verzichten mussten. Das Thema des Vorlesetages war sehr gut gewählt und bot viele kreative Möglichkeiten, diesen Tag gemeinsam zu gestalten und zu erleben.

Die LehrerInnen und SchülerInnen der Grundschule veranstalteten zahlreiche Projekte, in denen das Lesen und Vorlesen im Mittelpunkt standen.

Die Vorschulklassen lasen gemeinsam das Buch „Vem ser Dim“ und sprachen im Anschluss daran, über den Wunsch gesehen zu werden, obwohl man sehr klein ist. Die ersten Klassen nutzten den Tag und gestalteten farbenfrohe Bilder und erstellten eigene Bücher. In den zweiten Klassen wurde nicht nur gelesen, sondern gemeinsam Spiele zur Stärkung des Klassenzusammenhalts durchgeführt. In der Klasse 2a machten es sich die Kinder mit Kissen und Schlafsäcken gemütlich und hörten zu, wie eine Mutter über Teams „Franzgeschichten“ vorlas. Im Anschluss daran gestaltete die Klasse ein großes Puzzle, das den Zusammenhalt symbolisierte.

Die dritten Klassen beschäftigten sich mit Partnern aus der Parallelklasse mit deutschen und schwedischen Gedichten und diskutierten gemeinsam den Inhalt. In den vierten Klassen arbeiteten die SchülerInnen an verschiedenen Stationen, in denen die Freundschaft aus literarischer, psychologischer und philosophischer Perspektive beleuchtet wurde. Zudem schrieben sie Freundschaftsbriefe und tauschten sich über ihre eigenen Erfahrungen aus.

Das Feedback der SchülerInnen war sehr positiv und viele wünschen sich auch einen Vorlesetag im nächsten Schuljahr.

Text: Isabella Lamberg

Fotos: Heimke Schümann-Bloens/Roswitha Haiden