Physik-Forderunterricht 5. Klasse

Können wir ein Boot bauen, das mit Hilfe eines Computer-Ventilators fährt?“, fragte uns Herr Bernhard.

Als erstes durften wir in dreier Gruppen alte Schulcomputer zerlegen und konnten die noch gut funktionierenden Kühlungsventilatoren herausnehmen.

Weiter benutzten wir:

  • Styroporplatten
  • dünne Kabel
  • Schalter
  • Batterie 12V
  • Leimpistole
  • Lötkolben
  • Styroporschneider
  • Gewebeklebeband

Wir bauten den Antrieb, indem wir den Ventilator mit den Kabeln, dem Schalter und der Batterie verbanden und testeten das Ganze.

Um den Motor tragen zu können, brauchten wir ein leichtes Material, das auf dem Wasser schwimmt. Wir wählten Styroporplatten und formten daraus die individuellen Bootgrundformen. Darauf leimten wir nun den Antrieb.

Der erste Test im Wasser war spannend:

  • Schwimmt unser Schiff?
  • Ist es einseitig belastet?
  • Kann es geradeaus fahren?
  • Was können wir verbessern?

Und dann kam es zum großen Finale: Der Wettbewerb!!!

Welches Boot kann die vorgegebene Strecke im 4 Meter langen Wasserbecken in der kürzesten Zeit hinter sich legen?

Das Siegerschiff brauchte dazu nur 10 Sekunden! Und ein Schiff kam nie an… Doch das Wichtigste war: Allen hatte es Spaß gemacht!

Und zum Schluss noch ein bisschen Theorie: Die vom Ventilator vorne eingesaugte Luft bildet dort einen Unterdruck und dadurch entsteht hinten ein Überdruck. Dies führt dazu, dass das Boot nach vorne fährt um den Druck auszugleichen.

Fabian Farestam 5B

Boot_NawiPhysik01Verkl

Boot_NawiPhysik02Verkl